VPN Verbindung mit Windows - ab dem Wintersemester 2017

In den Semesterferien 2017 wurde die Kooperation mit dem Sophos VPN Client beendet. Als neuer Partner steht uns nun Fortinet zur Verfügung. Dieser VPN Client ist ein reiner SSL Client, der ohne Client Zertifikate auskommt. Dies sollte die Bedienbarkeit deutlich erleichtern.

Schritt 1: FortiClient Download

Der FortiClient für SSL-VPN kann direkt über die folgenden Links heruntergeladen werden. Es steht eine 32-bit und eine 64-bit Version zum Download bereit. Wie sie herausfinden, ob auf Ihrem Computer eine 32-bit oder 64-bit Version von Windows installiert ist, erfahren Sie hier.

FortiClient für 32-bit Systeme: forticlient-ssl-vpnsetup_5.4.4.0890_x86.exe
FortiClient für 64-bit Systeme: forticlient-ssl-vpnsetup_5.4.4.0890_x64.exe

Schritt 2: FortiClient Installation

  1. Nachdem Sie den FortiClient in der passenden Version für Ihr Betriebssystem heruntergeladen haben, starten Sie die Installation mit einem Rechtsklick auf die Datei und wählen Sie „Als Administrator ausführen“. Bitte beachten Sie, dass ihr Benutzer hierfür administrative Berechtigungen benötigt. Ggfs. werden Sie aufgefordert Benutzernamen und Kennwort eines Benutzers mit Administratorrechten einzugeben.
  2. Es kann an dieser Stelle passieren, dass eine Fehlermeldung erscheint (z.B. Prozess unerwartet fehlgeschlagen o.ä.) und die Installation abbricht. In diesem Fall bitte einfach nochmal versuchen. In der Regel sollte es dann funktionieren.
  3. Es öffnet sich das Installatoinsfenster. Akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen und klicken Sie auf weiter.
  4. WICHTIG! Auf manchen Systemen haben Sie die Möglichkeit zwischen einer vollständigen Installation und „Nur VPN“ zu wählen. Falls Ihnen diese Auswahl zur Verfügung steht, wählen Sie bitte „Nur VPN“ aus, da es ansonsten zu Problemen mit AntiVirus Programmen anderer Hersteller kommen kann.
  5. Klicken Sie auf „weiter“ um den FortiClient im Standardpfad zu installieren (dies ist die empfohlene Vorgehensweise).
  6. Klicken Sie auf „Installieren“. Der FortiClient wird installiert.
  7. nach Abschluss der Installation klicken Sie auf „Fertig stellen“.
  8. Herzlichen Glückwunsch, die Installation des für die Verbindung zur OTH Regensburg vorkonfigurierten FortiClients ist abgeschlossen. Sie finden nun eine Verknüpfung zum FortiClient auf Ihrem Desktop.

Schritt 3: Verbindung herstellen

  1. Um eine Verbindung mit dem VPN der OTH Regensburg herzustellen, starten Sie den FortiClient mit einem Doppelklick auf die Verknüpfung auf dem Desktop (oder den FortiClient-Eintrag im Startmenü).
  2. Der FortiClient öffnet sich.
  3. In der Taskleiste finden Sie ein grünes Schild-Symbol mit einem weißen Pfeil, das den Status der VPN Verbindung anzeigt. Der VPN ist nicht verbunden
  4. Tragen Sie in der Benutzeroberfläche des FortiClients in die vorgesehenen Felder Ihren persönlichen Benutzernamen/NDS-Kennung (z.B. abc12345) und Ihr persönliches Kennwort ein. Klicken Sie auf „Verbinden“.
  5. Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, verändert sich das Symbol in der Taskleiste. Vor dem grünen Schild ist ein goldenes Vorhängeschloss zu erkennen. Sobald dieses Vorhängeschloss zu sehen ist, sind sie mit dem Netzwerk der OTH Regensburg über VPN verbunden.
  6. Nach dem ersten Verbindungsaufbau fragt Windows wie die Verbindung konfiguriert werden soll. Hier wählen Sie bitte „Öffentliches Netzwerk“.
  7. Um die VPN-Verbindung wieder zu trennen, machen Sie einen Rechtsklick auf das grüne Schild mit dem Vorhängeschloss und wählen Sie „Disconnect „OTH-REGENSBURG“.

Anleitungen für andere Betriebssysteme

Drucken/exportieren
In anderen Sprachen
Übersetzungen dieser Seite: