Zeitreise: Ehemalige Professoren dozieren

30. Jun 2011

Beim Vorlesungsabend mit ehemaligen Professoren hören rund 170 Teilnehmer vom Fahrzeug der Kleopatra, der Entwicklung im Unterhaltsrecht und vom Start des Mathematik-Studiengangs an der Hochschule Regensburg (HS.R).

Prof. Hanns Georg Hofhansel, Fakultät Allgmeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik, blickte auf die Entwicklung der Ingenieurausbildung zurück.

Prof. Dr. Hans-Hellmuth Cuno, Fakultät Elektro- und Informationstechnik, erklärte "Fuzzy Logik, unscharf aber genau".

Prof. Dr. Wilhelm Störle, Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften, referierte über die Entwicklungen im nachehelichen Unterhalt der letzten 40 Jahre.

Prof. Dr. Herbert Kopp, Fakultät Informatik und Mathematik, widmete sich dem "Computer Imaging".

Prof. Dr. Karl Heinz Hubers Vortrag handelte vom Thema "Jung führt Alt - Wie kann das gehen?"

Prof. Franz Sander, Fakultät Maschinenbau, berichtete von der Entstehung des Fahrzeugs.

Ein Dankeschön erhielten die Referenten des Abends und ehemalige Professoren der Hochschule Regenbsurg von HS.R-Präsident Prof. Dr. Josef Eckstein (3. von links).

HS.R-Präsident Prof. Dr. Josef Eckstein begrüßte die rund 170 Teilnehmer des Vorlesungsabends im Foyer des Hörsaalgebäudes am Forum. Fotos: Feuerer

Von der spannenden Wahl des Präsidenten Prof. Dipl.-Ing. Rudolf Vogt im Jahr 1970 an der Hochschule Regensburg (HS.R) - damals noch  Johannes-Kepler-Polytechnikum - hat Hanns Georg Hofhansel, ehemaliger Professor der Fakultät Allgemeinwissenschaften und Mikrosystemtechnik berichtet. Wie er die ersten Studierenden der Mathematik vertröstete, weil die Computer auf sich warten liessen und wie die Informatiker aufgrund eines Praktikums bei IBM einen fulminanten Start in ihrer Branche schafften.

Neben Prof. Hofhansel haben am 29. Juni 2011 fünf weitere ehemalige Professoren der Hochschule Regensburg (HS.R) noch einmal eine Vorlesung in ihren jeweiligen Fakultäten gehalten. Rund 170 Interessierte verfolgten die Vorträge mit Spannung. Die Veranstaltung findet im Zuge der Jubiläums-Feierlichkeiten statt. Die FACHHOCHSCHULE REGENSBURG feiert 2011 ihren 40-jährigen Geburtstag. Der große Festakt mit Tag der offenen Tür und Alumni-Feier am Abend findet am 15. Oktober 2011 statt.

Besondere soziale Fähigkeiten benötige "Jung", um "Alt" zu führen, sagte Prof. Dr. Karl Heinz Huber von der Fakultät Betriebswirtschaft bei seiner Vorlesung zum Thema "Jung führt Alt - Wie kann das gehen?" Spannend auch der Versuch "jung" und "alt" in der Berufswelt anhand von Lebensjahren zu definieren. Manch Arbeitnehmer sei mit 35 Jahren schon alt, manch Akademiker erst mit 55, je nachdem wann der Start ins Berufsleben erfolgt sei, so Prof. Dr. Huber.

In der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften referierte Prof. Dr. Wilhelm Störle zum Thema "Der Anspruch des geschiedenen Ehegtten auf nachehelichen Unterhalt - die Rechtsentwicklung in den letzten 40 Jahren unter dem Einfluss gesellschaftlicher Veränderungen". Rund um die Entstehung des Fahrzeugs und dessen Kraftstoffverbrauch drehte sich die Vorlesung von Prof. Franz Sander in der Fakultät Maschinenbau. Er zeigte die Erfindung des Rads auf, berichtete vom Fahrzeug der Kleopatra und ging auf die Frage ein, warum Rosi Mittermeier keine Räder unter ihren Skiern hatte.

Von der "Fuzzy Logik, unscharf aber genau" berichtete Prof. Dr. Hans-Hellmuth Cuno in der Fakultät Elektro- und Informationstechnik. Und dem "Computer Imaging", den Methoden der Bildanalyse und deren Anwendung, widmete sich Prof. Dr. Herbert Kopp in der Fakultät Informatik und Mathematik. Im Anschluss an die Vorlesungen fanden sich die ehemaligen Professoren und die Teilnehmer des Vorlesungsabends zum Imbiss im neuen Hörsaalgebäude am Forum zusammen.